Kämme & Striegel


Scheinbar unendlich ist die Auswahl an Kämmen und Striegeln. 

Unterschiedlich enge Zinkenabstände helfen bei der Pflege.

 

Weitere Zinkenabstände dienen zum Vorarbeiten oder zum gröberen Überkämmen. Feine Zinkenabstände dienen dazu mehr Wolle auszukämmen.

 

Sehr feine Kämme sind eher für das Gesicht gedacht. Aber Vorsicht ! Zu enge Zinkenabstände können auch zu viel Deckhaar oder auch Barthaare rausziehen.

 

Der hier gezeigte Kamm ist ein Spratts No 72 (zur Hersteller-HP) und das ist der feinste Kamm mit dem man am ganzen Körper des Tibet Terriers arbeiten kann.

 

Wenn man damit komplett bis auf die Haut durch das Haar kommt, hat man gute Arbeit geleistet und der Hund ist filzfrei und gut gekämmt. Ich nutze diesen Kamm auch zum "Hakeln"

Welche Art von Kamm man nutzt hängt auch davon ab mit welchem Griff man lieber arbeitet. Teilweise unterscheiden sich die Kämme neben unterschiedlichen Zinkenabständen auch in der Form de Griffes.

Manche abeiten lieber mit einem runden Holz-Griff, Andere lieben die schmalen Metall-Griffe.

 

Während der Pflege kann es von Nöten sein mit mehreren Kämmen zu arbeiten.

Auch hier gibt es nicht nur eine Lösung une einen Kamm für alles. 

Je nach Zweck und Geschmack beim Handling kann die Auswahl unterschiedlich ausfallen.

 

Ich arbeite zb gerne mit einem gröberen Kamm vor (zb Spratts 70, 71 oder 68), kämme und hakle dann mit dem feinen Kamm (Spratts 72) die Unterwolle raus und hole dann mit einem gröberen Kamm mit rotierenden Zinken die gelöste Unterwolle raus. So habe ich immer mindestens 3 Kämme im Einsatz.

 

Hier einmal eine Auswahl aus dem Kamm- und Striegel-Angebot:

 

 

zu den Kämmen im Shop: *klick*